Hackbällchen und Frikadellen ganz klassisch


Das Fleisch für unser Essen versuche ich immer direkt beim Erzeuger oder im Bioladen zu kaufen. Für Rindfleisch habe ich einen sehr schönen Biohof in meiner Nähe gefunden, der alle 14 Tage auf Bestellung frisch geschlachtet und gut abgehangen, hervorragendes Fleisch vom Weide-Jungrind verkauft. Beim letzten mal habe ich unter anderem 2 kg frisches Rinderhack gekauft und bin nun dabei es zu verwerten. Hier sind es Hackbällchen und Frikadellen geworden. Nachdem Braten habe ich im Bratensatz kleingeschnittenes Suppengemüse angeröstet, abgelöscht und später zusammen mit Lorbeer, Piment und Wacholder köcheln lassen. So hatte ich noch eine Art Sud mit dem ich die Gläser dann auffüllen konnte. 

Und hier geht`s zum Rezept ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0