Das Rezept: Frikadellen, Hackbällchen & Hackfleischfüllung

Zutaten: 1 kg Rinderhack, 4 Eier, 2 Zwiebeln, 3 EL Semmelbrösel oder 2 eingeweichte ausgedrückte Scheiben Brot vom Vortag (für eine LowCarb Variante weglassen), 1TL Paprikapulver edelsüss, 1 TL Paprikapulver scharf, 2 TL Senf mittelscharf, 1 TL Pfeffer,  1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Salz,  je nach Geschmack 2 TL gemischte getrocknete Kräuter ( zB Oregano, Thymian,  oder einfach Lieblings-Kräutermischung), ÖL zum Braten

Zeitaufwand: 45 min. Zubereitungszeit + 90 min Einkochzeit

Und so geht`s:

Zwiebeln fein würfeln und in etwas Öl separat anbraten und etwas abkühlen lassen. Alle Zutaten bis auf das Öl  - also auch die Zwiebeln -  in einer grossen Schüssel gut miteinader verkneten. Je nach Geschmack kann die Menge der einzelnen Gewürze variiert werden. Wer es salziger mag nimmt etwas mehr Salz oder mehr Pfeffer und scharfen Paprika, wenn es schärfer werden soll. Für die LowCarb Variante einfach die Semmelbrösel bzw das Brot weglassen.

Je nach dem wofür die Hackfleischmasse verwendet werden soll, geht es jetzt unterschiedlich weiter. Soll die Hackfleischmasse als Füllung verwendet werden, jetzt einfach nach dem jeweiligen Rezept vorgehen (zB. gefüllte Paprikaschote). Oder für Frikadellen oder Hackbällchen einfach zwischen den Handflächen kleine Kugeln rollen - am besten jeweils mit einem Teelöffel von der Hackmasse abstechen, dann hat man in etwa gleichgrosse Bällchen. Oder man formt einfach grössere Frikadellen. Jetzt schön kross mit dem Öl in einer heissen Pfanne anbraten, herunter schalten und komplett durchgaren.

Die fertigen Hackbällchen oder Frikadellen in sterile Gläser schichten. Dafür zunächst die Einkochläser einfach ohne Deckel für 15 Minuten in den auf 150°C vorgeheizten Backofen stellen. Oder mit dem Gläserheber in einen Topf mit kochendem Wasser tauchen. Die Deckel separat mit Wasser bedeckt in einem Topf für ca 5 Minuten auskochen. Falls Weckgläser verwendet werden, die Gummiringe mit auskochen, dann aber etwas Essig zufügen. Die befüllten Gläser gut verschliessen und im Einkochtopf 90 Minuten bei 100°C einkochen. Gläser herausnehmen und abkühlen lassen, Klammern entfernen. Fertig!


Viel Spass beim Nachkochen,

Eure Ulli

 

ACHTUNG - BITTE BEACHTEN: Die Zwiebeln nicht roh für das Rezept verwenden sondern erst anbraten. Einkochgerichte bei denen rohe Zwiebeln verwendet werden säuern schnell und verderben. Einfach nur mitkochen genügt nicht. Beim Anbraten wird eine höhere Temperatur erreicht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    tina (Freitag, 27 November 2015 05:55)

    Hi Ulli,
    bin ganz fasziniert von deinem Einkochblog.
    Ich mach das auch schon seit einigen Jahren und bin jetzt auf deine Fleischbällchen gestoßen.
    Darf ich dich kurz was fragen?
    Füllst du das Glas dann mit Flüßigkeit auf oder weckst du sie trocken ein?
    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
    lg Tina

  • #2

    Ulli - Einkochhelden.de (Freitag, 27 November 2015 09:02)

    Hallo Tina,
    ich freu mich sehr, dass es Dir hier gefällt - vielen Dank für Deinen Kommentar!
    Zu Deiner Frage: ich habe beides schon gemacht. Die Einkochzeit bleibt die gleiche. Es ist eigentlich reine Geschmackssache. Wenn Du sie "trocken" einkochst, bleiben die Bällchen kompakter. Mit Flüssigkeit eingekocht - einfach den Bratensatz mit Brühe oder Wasser ablöschen - ergibt es aber noch eine schöne Soßenbasis, was beim "aus-dem-Glas-zaubern" auch toll sein kann.
    Freue mich immer über Eure Erfahrungen, Tips und natürlich auch Fragen!
    Viel Spass beim nächsten Einkochen & liebe Grüsse,
    Ulli

  • #3

    Micha (Sonntag, 09 Oktober 2016 20:16)

    Hallo,

    Darf ich fragen wie lange das eingekochte dann haltbar ist?

    Grüße

  • #4

    Luna (Dienstag, 22 November 2016 10:46)

    Die Haltbarkeit würde mich auch interessieren

  • #5

    Ute Timmermann (Sonntag, 18 Dezember 2016 19:55)

    Hallo Ulli,
    nach den ganzen interessanten Erklärungen zur sicheren Haltbarmachung, habe ich mich gefragt, wieso es reicht, die Hackbällchen und -füllungen ohne Pressur Canner einzukochen? Wenn das funktioniert, müsste ich nicht auf den Pressur Canner warten und könnte loslegen.
    Gruß Ute

  • #6

    Ulli - einkochhelden.de (Sonntag, 18 Dezember 2016 21:04)

    Hallo Ute,
    dieses Rezept koche ich auch nur noch im Pressure Canner ein. Anscheinend habe ich einfach vergessen das nachzutragen. Danke für den Hinweis.
    Liebe Grüße, Ulli

  • #7

    Bille (Dienstag, 21 Februar 2017 09:04)

    Wie lange kochst Du die Hackbaellchen oder Frikadellen im Pressure Canner ein?
    Und dann eher mit oder ohne Fluessigkeit?
    Vielen Dank fur die Info.