Das Rezept: Russischer Zupfkuchen a l`orange

ergibt ca. 6-7 Weckgläser a  0,5 Liter

Zutaten: 300 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 5 EL Backkakao, 300 g weiche Butter, 300 g Zucker, 4 Eier, 500 g Magerquark, 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver, 1 TL geriebene Schale einer unbehandelten Orangen, gemahlene Mandeln oder feiner Gries zum Ausstreuen der Gläser

Zeitaufwand: 35 min Zubereitung + 40 Backen + 30 min Einkochen im Wasserbad

Haltbarkeit: etwa 4 Monate

Und so geht`s:

Mehl, Backpulver, Backkakao, 200 g Butter, 200 g Zucker und 1 Ei zunächst mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine mit Knethaken und anschliessend auf der Arbeitsfläche mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig dritteln. Aus einem der 3  Teile 6-7 Kugeln (je nach dem wieviele Gläser Ihr nehmt) formen, in der Handfläche flach drücken und als Boden in die sterilen*, gefetteten, ausgestreuten Gläser geben und kurz andrücken.  Aus dem zweiten Drittel des Schokoladenteiges wieder 6-7 Kugeln formen, anschließend zu kleinen Rollen formen. Als Rand auf den Boden der Gläser legen und am Glasrand nach oben hin flach andrücken. Das restliche Drittel des Teiges kurz zur Seite stellen und den Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen.

Nun wird die Quarkmasse zubereitet.  Hierfür die restlichen 100g Butter schmelzen und anschließend mit Küchenmaschine oder Handmixer mit dem Quark, 100 g Zucker,  dem Puddingpulver, den 3 Eiern und der Orangenschale verrühren. Nun am besten mit einem Trichter mit breiter Öffnung den Teig gleichmäßig auf die Gläser verteilen.

Dann wird der restliche Schokoladenteig in kleine Stücke gezupft und auf der Füllung verteilt. Bevor es in den Ofen geht, noch einmal darauf achten, dass die Glasränder sauber sind, sonst sitzen später beim Einkochen die Deckel nicht richtig.

Die Gläser nun im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durch ist, ansonsten noch ein paar Minuten dran hängen. Die Gläser aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. (5 Minuten)

Gläser gut mit sterilen Deckeln* verschliessen und einkochen. Dafür die Gläser 30 min im Wasserbad bei 100°C einkochen.

Gläser abkühlen lassen. Fertig!

 

Viel Spass beim Nachbacken,

Eure Ulli

 

* Zum Sterilisieren die Gläser einfach ohne Deckel für 15 Minuten in den 150 °C heißen Backofen stellen. Oder mit dem Gläserheber in einen Topf mit kochendem Wasser tauchen. Die Deckel separat mit Wasser bedeckt in einem Topf für ca 5 Minuten auskochen. Falls Weckgläser verwendet werden, die Gummiringe mit auskochen, dann auch etwas Essig zufügen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sandra (Montag, 08 Februar 2016 23:05)

    Jetzt weiß ich, was ich am Wochenende backen werde :)
    Denn in wenigen Tagen kommt unser neuer Herd von http://www.einbauherd-tests.com. Dieses Rezept eignet sich unserer Meinung nach hervorragend zur Einweihung.

    Liebe Grüße
    Sandra


  • #2

    Emma (Sonntag, 20 März 2016 11:33)

    Tolle Idee. Sehr ansprechend beschrieben. Bin inspiriert und werde dein Rezept ausprobieren. :)

  • #3

    missymond (Donnerstag, 15 Juni 2017 21:11)

    Hallo, vor 3 Wochen habe ich den Kuchen nachgebacken und fleißig eingeweckt. Die ersten 2 Wochen war der Kuchen herrlich. Jetzt sind mittlerweile alle Gläser aufgegangen :(. Ich habe mit Weckgläser gearbeitet, der Deckel liegt nurnoch auf. Hast du eine Idee was da schiefgelaufen ist?

  • #4

    Ulli - einkochhelden.de (Freitag, 16 Juni 2017 09:27)

    Hallo missymond,
    wenn alle Gläser aufgegangen sind, muss es an irgendeinem Schritt in der ganzen Kette liegen. Das mal ein Glas aufgeht, passiert schon mal. Hast Du den Kuchen gut durchgebacken? Gerade weil ja Milchprodukte im Rezept sind, ist das Durchbacken sehr wichtig. Lieber etwas länger backen lassen. Hast Du die Deckel und Ringe gut sterilisiert?
    Man muss insgesamt sagen, dass dieser Kuchen mit Quark nicht so lang haltbar ist, wie zB ein Kuchen aus reinem Rührteig.
    Ganz liebe Grüsse,
    Ulli