Das Rezept: Blaubeeren im Glas

ergibt ca 8 Gläser a 300ml

Zutaten: 2kg frische Blaubeeren/Heidelbeeren, 50ml Zitronensaft, 1L Wasser, 100g Zucker (oder Zuckeraustauschstoff wie zB Xylith, Erythrit, usw) - es geht auch völlig ohne Zucker!

Zeitaufwand: 20 Minuten Arbeitszeit - 20 Minuten Einkochzeit

Und so gehts:

Wasser, Zitronensaft und soweit gewünscht auch den Zucker verrühren und kurz aufkochen -  beiseite stellen. 

Die Blaubeeren waschen und kleine Stiele und Blätter aussortieren. Anschließend die Beeren auf die vorbereiteten, sterilen Gläser* verteilen, dabei die Gläser zu etwa 2/3 befüllen. Jetzt die Gläser mit der zuvor hergestellten Flüssigkeit aufgefüllen und mit ebenfalls sterilen Deckeln verschliessen. 

Anschliessend 20 Minuten im Wasserbad einkochen. Bei grösseren Gläsern (ab 0,75 Liter) - 30 Minuten Einkochzeit.

 

Gläser abkühlen lassen. Fertig!

 

Viel Spass beim Nachkochen,

Eure Ulli

 

* Zum Sterilisieren die Gläser einfach ohne Deckel für 15 Minuten in den 150 °C heißen Backofen stellen. Oder mit dem Gläserheber in einen Topf mit kochendem Wasser tauchen. Die Deckel separat mit Wasser bedeckt in einem Topf für ca 5 Minuten auskochen. Falls Weckgläser verwendet werden, die Gummiringe mit auskochen, dann auch etwas Essig zufügen.

Mein Tip: Ich sterilisiere die Gläser immer im Backofen direkt vor der Verwendung, dadurch sind sie perfekt auf Temperatur zum Befallen mit heißem Einkochgut. Bei großen Temperaturunterschieden zwischen Glas und Inhalt können diese platzen. Das gilt auch für das Wasser beim Einkochvorgang - zu Beginn immer warmes Wasser für warme Gläser - kaltes für kalte Gläser!

 

<<< Aus-dem-Glas-gezaubert: 3 Schichten-Heidelbeerjoghurt

Für 2 Portionen 300 g Naturjoghurt nach Belieben süssen und die Hälfte davon auf 2 Gläser zum Servieren verteilen. Den Rest des Joghurts mit 2 EL Heidelbeeren aus dem Glas verrühren und vorsichtig auf die Naturjoghurtschicht geben. Zum Schluss je 1 Esslöffel Heidelbeeren pro Glas als letzte Schicht in die Gläser geben und mit etwas Saft auffüllen. Wer mag gibt noch einen Schuss Ahornsirup oben drauf.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kerstin (Mittwoch, 24 August 2016 19:28)

    Liebe Ulli,
    sehr schöne Anleitung mit tollen Fotos :) Schmeckt bestimmt super lecker und wird definitiv ausprobiert ;)
    Liebe Grüße, Kerstin