Entdeckt & Ausprobiert: interessante Produkte, Bücher und mehr

Es gibt so jede Menge zu entdecken und auszuprobieren rund um das Thema Kochen, Essen, Ernährung und Genuss. Und natürlich sind da auch viele Dinge, die sich einfach bewährt haben oder die mal wieder im Trend liegen. Hier ist genau der richtige Platz sich mal dem oder anderen näher zu widmen.

 

Einkochhelden auf der Biofach: alles Bio oder was?

Mitte Februar war ich auf der Biofach in Nürnberg - der Weltleitmesse zum Thema Biolebensmittel. Mein erster Messebesuch als "Blogger" inklusive Bloggerfrühstück, nettem Bloggerevent am Abend. In meinem vorherigen Job war ich als Einkäufer auf Messen und während meines Studiums sogar mal zum Mitbetreuen eines Messestandes. Und nun eben mit Bloggerausweis ;-)

Keine Ahnung was ich eigentlich erwartet hatte - überrascht hat mich in jedem Fall, was für eine enorme Industrie hinter "BIO" steckt. Nachhaltigkeit, Fairtrade oder Ökologie könnten noch mehr im Vordergrund stehen. Oft geht es einfach um die Erfüllung bestimmter Bionormen oder dem gesunden Nutzen für den Verbraucher und natürlich um Umsätze. Ich fand es im nach hinein eigentlich auch widersprüchlich, dass Einkäufer aus sagen wir mal Italien nach Nürnberg fliegen, um zB bei einem Hersteller aus Argentinien, der dafür natürlich auch angereist ist, bio und nachhaltig einzukaufen. Aber gut, vielleicht macht das auf anderer Ebene irgendwo Sinn. 

Ich war vor allem interessiert an anderen Methoden des Konservierens. So habe ich wichtige Informationen rund um das Thema "Dörren" sammeln können und bin mit den Markenherstellern und Vertreibern wie zB Keimling ins Gespräch gekommen. Dörren ist tatsächlich auch eine tolle Art des Konservierens und bietet herrliche Möglichkeiten des Auf-den-Teller-zauberns. Damit werde ich mich auch im Laufe dieses Jahres weiter beschäftigen. Also dran bleiben, wenn`s Euch interessiert.

Hinsichtlich der Thematik Low Carb Backen und Einkochen bin ich auch einen Schritt weiter gekommen. Am Stand der Allgäuer Ölmühle gab es viele Produkte aus vermahlenen Samen und Kernen, die man hervorragend zum Backen nutzen kann. Um Low Carb Gebäck einzukochen, muss man schon auch etwas auf die Inhaltsstoffe achten. Ist zuviel Eiweiß und Fett drin, wird es am Ende schnell ranzig. In Kürze gibt es mehr zum Thema.

Beinah zum Ende meines Messerundgangs bin ich noch bei der Firma "Helden!" vorbeigekommen und da wir ja jedenfalls Namensvettern sind, mußte ich anhalten und mich umschauen. Für meine Kids gab es da jede Menge interessante Sachen, denn sie stellen Schulsnacks zum Knabbern ohne extra Zucker aus Frucht und Getreide für Kinder her. Ich hab natürlich auch ein paar mitbekommen und die Kiddies haben getestet. Bericht folgt ;-)

FAZIT: Ganz schön was los in Sachen BIO! Ob immer nachhaltig und fair? Naja, ist wie so vieles Ansichtssache. Auf jeden Fall interessante Produkte gesehen &  nette Leute getroffen!


0 Kommentare

Zutaten-ABC: Rindfleisch - am besten BIO regional!

Die Qualität des Eingekochten hängt enorm von den zugrunde liegenden Lebensmitteln ab. Aber auch abgesehen vom Einkochen kaufe ich - wenn möglich - regional und direkt beim Erzeuger ein. Mir gefällt die Nähe zum Produzenten und damit zu den Lebensmitteln, die ich für mich und meine Familie verwende. Meine Kinder kommen gern mit auf diese Einkäufe. So lernen sie, woher unser Zutaten für das Essen stammen und haben ein ganz natürliches Interesse am kochen. Ich habe das Glück einen nach Bioland-Richtlinien arbeitenden Hof - den Zacherhof in Puschendorf - in der Nähe zu haben und kann dort direkt einkaufen.

Bioland ist einer der bedeutendsten Verbände für ökologischen Landbau in Deutschland. Zu Bioland gehören 5900 Landwirte, Gärtner, Imker und Winzer, die nach den Bioland-Richtlinien wirtschaften. Für den Zacherhof der Familie Weghorn heißt das, von der Aufzucht der Angusrinder bis zum Verkauf liegt alles in ihrer Hand! Durch die artgerechte Weidehaltung im Rahmen der BIOLAND-Richtlinien haben die Tiere auf dem Zacherhof in der Herde immer genügend Auslauf. Auf Masthilfsmittel und Hormone wird verzichtet und die  Weideflächen sind frei von Pflanzenschutzmitteln und ermöglichen so ein gesundes Heranwachsen der Tiere.

Einkaufen kann man auf dem Zacherhof an bestimmten Verkaufstagen direkt ab Hof. Normalerweise immer freitags im 14tägigen Turnus. Ich schaue einfach online nach, wann der nächste Termin ist und bestelle dann meine "Wunschstücke" immer gleich vor. Das geht ganz einfach online über ein Bestellformular. Da ein Rind ja nur begrenzt Filet, Roastbeef und andere edle Stücke hat, bekommt der ein oder andere manchmal vielleicht nicht immer gleich, was er möchte, aber man rutscht dann einfach auf die Liste für den nächsten Verkaufstag. Ich finde das gar nicht schlimm - im Gegenteil, es macht einem die Dimension eines sonst so anonymen Einkaufsverhaltens oder besser einer Einkaufserwartung bewußt. Ich kann eben nicht erwarten, dass ich immer Zugriff auf nur die edelsten Fleischteile eines Tieres habe. Auch die anderen Bestandteile eines Rindes müssen und sollen verwertet werden. Da die Fleischqualität vom Zacherhof so hervorragend ist, habe ich bisher fast ausschließlich die "günstigeren" Fleischstücke gekauft - Suppenfleisch, Beinscheiben, Markknochen, Brust, Mäusle aber auch die Bratenstücke aus Hüfte und Schulter.

Schaut Euch mal um, ob es in Eurer Nähe vielleicht auch Erzeuger gibt, bei denen Ihr direkt einkaufen könnt und probiert es mal aus!

Hier hab ich den Zacherhof gefunden: http://www.bioland.de/infos-fuer-verbraucher/bioland-adressen.html


0 Kommentare